Flash: Jetzt deinstallieren

Kritische Sicherheitslücke in Flash wird für Angriffe ausgenutzt

Hacker haben eine vor knapp zwei Wochen geschlossene kritische Sicherheitslücke im Adobe Flash Player in ein weit verbreitetes Angriffstool-Kit eingebaut. Die Lücke dürfte nun massiv für Angriffe genutzt werden.

Zum Patch-Day am 11. Mai 2016 hat Adobe unter anderem die kritische Sicherheitslücke CVE-2016-4117 im Flash Player geschlossen (Zero-Day-Lücke). Diese Sicherheitslücke konnten Hacker nun in ein im Internet verfügbares Angriffstool integrieren.

Magnitude Exploit Kit

Mit diesem „Magnitude Exploit Kit” können Angreifer jetzt Rechner mit einem ungepatchten Flash Player erfolgreich angreifen. Das Magnitude Exploit Kit wird vielfach für Angriffe verwendet, somit dürfte diese Flash-Lücke, sofern das dafür nötige Update noch nicht aufgespielt wurde, nun massiv ausgenutzt werden, wie unsere Schwesterpublikation PC World schreibt.

Magnitude soll eines der am weitverbreitetsten Exploit-Kits sein. Der Sicherheitsexperte “Kafeine” entdeckte am letzten Samstag, dass diese Flash-Lücke in Magnitude eingebaut wurde.

Exploit Kits

Mit einem solchen Tool können Cyberkriminelle eine Vielzahl von Sicherheitslücken in einem Rutsch für einen Angriff ausprobieren. Das webbasierte Tool Magnitude prüft weit verbreitete Programme und Plugins wie Flash Player, Java, Silverlight und Adobe Reader auf bekannte Sicherheitslücken, wenn Rechner mit diesen Erweiterungen eine speziell präparierte Webseite besuchen. Wird eine noch nicht gepatchte Lücke entdeckt, dann kann diese ausgenutzt werden, um beispielsweise Malware ohne Wissen des PC-Besitzers auf dessen Rechner zu installieren. Auch über infizierte Online-Werbeanzeigen kann auf diese Weise Malware in fremde Rechner eingeschmuggelt werden.

Diese Exploit Tools erleichtern Angreifern also das Eindringen in fremde Rechner, weil sie eine Vielzahl von Angriffstechniken und Einbruchsmöglichkeiten in einem Rutsch ausprobieren. Dabei kommt den Angreifern zu Hilfe, dass viele Anwender ihre Rechner nicht regelmäßig patchen. So können oft uralte Lücken, für die eigentlich längst Sicherheitsupdates existieren, doch noch für Angriffe ausgenutzt werden. Im Falle von Sicherheitslücke CVE-2016-4117 liegt der Fall aber anders, weil es hier den Entwicklern des Magnitude Exploit Tools bereits nach nur zwei Wochen gelang diese Lücke in ihr Angriffstool zu integrieren.

So schützen Sie sich

Der Schutz gegen solche Exploit-Tools ist denkbar einfach: Installieren Sie immer zeitnah die aktuellste Version Ihrer Programme und Erweiterungen. Den aktuellen Flashplayer finden Sie hier. Google Chrome führt selbständig Updates des Flash Player durch.

Auf dieser Webseite von Adobe prüfen Sie, ob Sie die aktuelle Version des Flas Players verwenden.
Quelle: www.pcwelt.de

 


Quelle: Youtube
Benutzer: SemperVideo

Sicheres Passwort im Digitalzeitalter

In unserem heutigen digitalen Zeitalter und im Lichte modernster Technologien sind sichere Passwörter das A und O.

Wir, der Berufsverband der Rechtsjournalisten e.V., haben daher erst kürzlich unser umfangreiches eBook zum Thema “Ein sicheres Passwort ist im Digitalzeitalter unerlässlich!” veröffentlicht.

Hier werden u.a. die folgenden Aspekte detailliert durchleuchtet:

  • “Wie sicher ist mein Passwort?” – Der erste Schritt in die richtige Richtung
  • Alternative fürs Speichern: Kennwort-Tresor
  • Brute Force, Malware & Co.: Wie wird selbst ein sicheres Passwort geknackt?
  • Nicht nur ein sicheres Passwort für angemessenen Schutz erforderlich! uvm.

Unser kostenfreies eBook finden Sie unter https://www.datenschutz.org/ebook-sicheres-passwort.pdf (Ansehen).

Oder mit klick auf diesen Link (Downloaden).

So kommt das Smartphone heil durch den Winter

Nässe und eisige Temperaturen setzen Ihrem Smartphone zu. Wir geben Tipps, wie Sie Ihr iPhone und Android-Smartphone heil durch den Winter bringen.

Problem: Akku-Laufzeit

Die Kälte macht dem Akku schwer zu schaffen, er hält mit einer Ladung nicht mehr so lange durch. Standby- und Gesprächszeit verringern sich. Je kälter ein Akku wird, desto weniger Kapazität hat er noch.

Versuchen Sie das Auskühlen zu vermeiden oder zumindest zu verlangsamen, indem Sie das Smartphone eng am Körper tragen, beispielsweise in den Innentaschen von Mantel und Jacke – und das Smartphone nicht in den Mantel- oder Jackenaußentaschen transportieren. Alternativ sind auch Handtaschen oder Rucksäcke geeignet – falls sie warm und wasserdicht sind. Beim Skifahren oder Rodeln empfiehlt sich zudem eine wasserdichte und stoßfeste Hülle.

Lassen Sie das Smartphone nicht im parkenden Auto liegen. Dort kühlt es völlig aus.
Weiterlesen… „So kommt das Smartphone heil durch den Winter“

Android richtig und sicher zurücksetzen – so geht’s

„Auf Werkseinstellungen zurücksetzen“ löscht alle Daten des Android-Handys? Falsch! Wir zeigen Ihnen, wie Sie wichtige und persönliche Daten gründlich und vor allem sicher entfernen. Dann können Sie Ihr Smartphone auch sorgenfrei verkaufen.

Beginnen wir mit einem Beispiel: Sie verkaufen Ihr Android-Handy. Als Erstes setzen Sie es auf die Werkseinstellungen zurück und schicken es anschließend an den Käufer. Kennt sich dieser mit der Materie aus, kann er Ihre Daten teilweise oder ganz wiederherstellen und verwenden. Mit den nachfolgenden Tricks können Sie genau das verhindern!
Weiterlesen… „Android richtig und sicher zurücksetzen – so geht’s“

Datenrettung – so zerstören Sie Ihre Daten ungewollt und endgültig

Im Internet kursieren viele gefährliche Tipps dazu, wie man angeblich Daten von defekten Festplatten retten kann – und doch nur alles schlimmer macht. Die sieben gefährlichsten Mythen.

Kuert Datenrettung ist ein Unternehmen aus Bochum, das auf die Datenrettung und Reparatur von Festplatten und NAS-Systemen spezialisiert ist. Es hat Internetforen auf die zehn fragwürdigsten und gefährlichsten Mythen und Unwahrheiten in Zusammenhang mit der Reparatur von defekten Speichermedien und der Rettung von Daten von defekten Festplatten durchsucht.

Wir haben die Ergebnisse kurz zusammengefasst.

Weiterlesen… „Datenrettung – so zerstören Sie Ihre Daten ungewollt und endgültig“

Vorinstallierte und unerwünschte Apps von Windows 10 entfernen

Die vorinstallierten Windows-Apps von Windows 10 machen das Start-Menü schnell unübersichtlich. Um Ordnung zu schaffen und Leistung freizugeben, können Sie mit Windows Powershell schnell und gezielt einzelne Windows-Apps löschen, entweder für ein Benutzerkonto oder komplett.

Microsoft liefert sein aktuelles Betriebssystem mit mehreren Dutzend vorinstallierter Apps aus. Das reicht vom eigenen Browser Edge über das Bing-Wetter bis zu Skype. Wer diese oder jene Anwendung nie verwendet, sollte sie allein schon aus Gründen der Übersichtlichkeit löschen. Das Entfernen können Sie auf Ihr aktuelles Benutzerprofil beschränken oder die Anwendung komplett vom Rechner entfernen.

Weiterlesen… „Vorinstallierte und unerwünschte Apps von Windows 10 entfernen“

Facebook: Neue Schutzmaßnahmen für Profilbilder

Facebook hat neue Schutzmaßnahmen vorgestellt, mit denen Nutzer den Missbrauch ihrer Profilbilder verhindern können.

Facebook erprobt neue Möglichkeiten um die Facebook-Profilbilder seiner Nutzer vor Missbrauch zu schützen. Derzeit testet Facebook die neuen Schutzmaßnahmen in Indien – dort sollen vor allem weibliche Facebook-Nutzer Angst davor haben, dass ihre Profilbilder missbraucht werden. Basierend auf den dort gemachten Erfahrungen will Facebook die Schutzmaßnahmen dann bald auch auf andere Länder ausweiten.

Weiterlesen… „Facebook: Neue Schutzmaßnahmen für Profilbilder“

Daran erkennen Sie einen gehackten Rechner

Gefälschte Virenwarnungen, selbstständige Mauszeiger, merkwürdige Suchergebnisse: So erkennen Sie, dass Ihr PC gehackt wurde.

Bei den oben genannten Fällen ist eine Neuinstallation des Betriebssystems die beste Lösung. Das muss gar nicht die Formatierung der Festplatte bedeuten – Funktionen zu Systemwiederherstellung beispielsweise unter Windows oder regelmäßige Backups sorgen für den Ernstfall oft ausreichend vor. Eines muss jedoch klar sein: Ist ein Rechner einmal infiziert gewesen, dürfen Sie ihm nie wieder vollständig vertrauen. Wir zeigen auf dieser und den folgenden Seiten, wie Sie in konkreten Angriffsszenarien vorgehen sollen.

Lese-Tipp: In dem Artikel So erkennen Sie Hackerangriffe und Vireninfektionen geben wir einen komprimierteren Überblick zu den Kennzeichen, an denen Sie einen gehackten Rechner erkennen. Damit Sie sich schnell über potenzielle Gefahren informieren können, beispielsweise wenn Sie glauben, dass Ihr Rechner bereits gehackt wurde. In dem Artikel hier stellen wir dagegen die einzelnen Merkmale etwas ausführlicher vor.

Weiterlesen… „Daran erkennen Sie einen gehackten Rechner“

Die besten Tricks für ein sicheres Passwort

Ein Passwort ist immer nur so sicher, wie es kompliziert ist.

Zu leichte Passwörter sind in Sekunden geknackt, mit höchst unangenehmen Folgen für den Passwort-Inhaber.

Die Liste der schlechtesten Passwörter in Deutschland wird dominiert von den nicht gerade einfallsreichen Zahlenkombinationen 1234, 12345, 123456, 12345678, 696969 sowie den nicht minder schwer zu erratenden Wörtern passwort, geheim, keins, schatzi und qwertz. Das wurde mehrfach dadurch dokumentiert, dass Hacker Nutzerdaten bei Online-Diensten und Webshops gestohlen und sie dann im Internet veröffentlicht haben. Wenn auch Sie eines der genannten Passwörter verwenden, um etwa Ihren Ebay-Account oder Ihr Amazon-Konto zu schützen, dann sollten Sie unbedingt weiterlesen und die folgenden Hinweise zur Passwortsicherheit umsetzen.

Wie lange ein moderner PC braucht, um ihr Passwort zu knacken, zeigt die Webseite. www.howsecureismypassword.net Ein vermeintlich sicheres Passwort wie „g3h31m“ ist mit entsprechenden Hilfsmitteln in rund einer halben Sekunde geknackt. Für „da515tg3h31m“ braucht man hingegen 37 Jahre.

Unsichere Passwörter – so leicht werden sie geknackt

Weiterlesen… „Die besten Tricks für ein sicheres Passwort“

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im Facebook Messenger anwenden

Auch der Facebook Messener kann verschlüsselte Nachrichten versenden. Wir zeigen Ihnen, wie’s geht.

Verschlüsselte Kommunikation liegt im Trend. So bietet nach Whatsapp und Google Allo nun auch der Facebook Messenger eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Wie bei Whatsapp basiert diese Technik auf dem Open-Source-Protokoll des Crypto-Messengers „ Signal “ des Anbieters Open Whisper Systems.

Sie können für einzelne Chats mit Ihren Kontakten eine sogenannte „Geheime Unterhaltung“ starten. Der codierte Chat existiert dann parallel zum unverschlüsselten Nachrichtenverlauf mit dem jeweiligen Nutzer. Auf den Versand von Videos und GIFs müssen Sie aber verzichten.

Um eine verschlüsselte Nachricht an einen Ihrer Kontakte zu senden, müssen Sie die Funktion „Geheime Unterhaltung“ im Facebook Messenger aktivieren. Dieser muss hierfür auf dem neuesten Stand sein.

Weiterlesen… „Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im Facebook Messenger anwenden“

Wenn der WLAN-Drucker nicht reagiert

Erwacht der WLAN-Drucker nicht auf dem Ruhemodus, liegt das an der Windows-Anschluss-Konfiguration. Der Tipp schafft Abhilfe.

Ihr Multifunktionsgerät oder Drucker ist in Ihrem Heimnetz eingebunden. Damit können Sie von jedem Gerät aus drucken, das sich im gleichen WLAN befindet. Theoretisch. Praktisch haben Sie Sie das Problem, dass Ihr Drucker nicht mehr reagiert, sobald er in den Ruhemodus geschaltet hat.

Sind Sie zu Hause, können Sie den Drucker aufwecken, indem Sie zu kurz auf sein Touch-Bedienfeld tippen oder eine beliebige Taste am Bedienpanel drücken. Danach warten Sie noch einige Minuten, bis das Gerät die WLAN-Verbindung komplett aktiviert hat. Sie erkennen das in der Regel am WLAN-Symbol, das erst einige Male blinkt, bis es durchgehend leuchtet.
Weiterlesen… „Wenn der WLAN-Drucker nicht reagiert“

Facebook Account endgültig löschen – so geht´s

Sie möchten ihr Facebook-Profil dauerhaft löschen? Wir erklären Ihnen, wie das funktioniert und was es zu beachten gilt.

Facebook-Mitglied werden ist nicht schwer, aber wie löscht man als Facebook-Mitglied seinen Facebook-Account? Auch das ist relativ einfach möglich, wenn man weiß, wo man in den Einstellungen von Facebook suchen muss. Loggen Sie sich hierzu mit ihren Konto-Daten bei Facebook ein und klicken Sie dann in der oberen Leiste auf das „Pfeil nach unten“-Icon. Hier wählen Sie nun „Hilfe“ und dann im Fenster, das sich ausklappt, „Besuche den Hilfebereich“ aus.

Im Facebook Hilfebereich klicken Sie nun in der linken Leiste auf „Verwaltung deines Kontos“ und anschließend auf „Dein Konto löschen oder deaktivieren“. Die Funktion zum Löschen des Facebook-Accounts findet sich in der Antwort auf die Frage „Wie lösche ich mein Konto dauerhaft?“.
Alle Facebook-Daten vor dem Löschen sichern – so geht´s
Weiterlesen… „Facebook Account endgültig löschen – so geht´s“

Google-Suchverlauf löschen – so geht’s!

Schützen Sie Ihre Privatsphäre und löschen Sie den Google-Verlauf sowie alle Aktivitäten am PC und unter Android. Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

Google speichert alle Suchanfragen sowie alles, was Sie auf den verschiedenen Google-Diensten machen. Google dokumentiert dazu präzise Datum und Uhrzeit, das verwendete Gerät, den Browser und alle weiteren genutzten Google-Plattformen wie Maps, Youtube und Play Store. Im Aktivitäten-Verlauf werden sogar die Apps angezeigt, die Sie auf Ihrem Android-Smartphone genutzt haben. Erschreckend, was Google alles weiß, oder? Doch das lässt sich schnell ändern!
Google-Verlauf und Aktivitäten löschen

Auf der Google-Webseite „Meine Aktivitäten“ können Sie detailliert frühere Suchanfragen, den Browser-Verlauf und sonstige Online-Aktivtäten von Ihnen einsehen – Sie müssen sich dafür nur mit Ihrem Google-Account einloggen. Anschließend können Sie die Ergebnisse nach Datum und verwendeter Plattform filtern.
Weiterlesen… „Google-Suchverlauf löschen – so geht’s!“

Kontakte und Daten vom iPhone auf Android übertragen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie schnell und einfach vom iPhone auf ein Android-Handy wie dem Galaxy S7 wechseln – dazu gehören Kontakte und Daten wie Kalendereinträge, Nachrichten, Fotos, Videos und Songs.

Heutzutage ist der Smartphone-Wechsel mit sämtlichen Daten kein Problem mehr – selbst systemübergreifende Umzüge von iOS zu Android sind ein Kinderspiel – naja, zumindest fast.

Eins vorweg: Sie können Ihre wichtigsten Daten wie Kontakte, Nachrichten und Musik und Videos vom iPhone auf den Androiden übertragen. Apps systemübergreifend mitzunehmen, ist allerdings nicht möglich.

Neben der klassischen Methode, einzelne Dateien manuell per Copy & Paste zu verschieben, gibt es von vielen Smartphone-Herstellern kostenlose Anwendungen, die Backups anderer Systeme wiederherstellen können. Zusätzlich gibt es Lösungen von Drittanbietern.
Von iPhone auf Android umziehen
Weiterlesen… „Kontakte und Daten vom iPhone auf Android übertragen“

Youtube Go: Youtube-Videos runterladen und offline anschauen

Mit der neuen Google-App Youtube Go können Sie Youtube-Videos im WLAN herunterladen und danach unterwegs offline anschauen. Doch es gibt derzeit einen Haken.

Google hat mit Youtube Go eine neue Variante seiner Youtube-App für Android ab Version 4.1 veröffentlicht. Mit Youtube Go können Sie Videos nicht nur wie gewohnt als Stream in der App anschauen, sondern auch auf das Smartphone herunterladen und dann offline betrachten.

Mit Youtube Go können Sie also a) Youtube-Videos auch ohne Mobilfunk- oder WLAN-Verbindung anschauen. B) Zudem sparen Sie damit Datenvolumen, wenn Sie die Videos zu Hause im WLAN auf Ihr Smartphone herunterladen und dann unterwegs anschauen.
Weiterlesen… „Youtube Go: Youtube-Videos runterladen und offline anschauen“

Twitter-Account löschen: So werden Sie Ihr Twitter-Konto sicher los

Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung löschen Sie Ihren Twitter-Account jetzt sofort! Plus: Alternative zur Löschung.

Sie wollen Ihren Twitter-Account komplett löschen? Kein Problem, wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihr Twitter-Konto los werden.

1. Twitter im Browser öffnen

Öffnen Sie twitter.com im Browser. In der Twitter-App können Sie Ihr Twitter-Konto nämlich nicht löschen. Falls Sie Ihren Twitter-Account unbedingt von unterwegs aus löschen müssen, dann öffnen Sie die Webseite von Twitter im Smartphone-Browser. Geben Sie Ihren Twitter-Benutzernahmen und das Passwort ein und melden Sie sich bei Twitter an.

2. Einstellungen-Menü
Weiterlesen… „Twitter-Account löschen: So werden Sie Ihr Twitter-Konto sicher los“

Screenshot unter Windows erstellen: So geht‘s

Screenshot unter Windows: Ob mit Druck-Taste, Tools oder Kamera – wir erklären alle Möglichkeiten, um Screenshots unter Windows zu erstellen. Plus: Screenshots anfertigen mit Linux, macOS, iPhone, iPad und Android.
Drucktaste: Der einfachste Weg

Drücken Sie bei einem Windows-Rechner oder Windows-Notebook auf die „Druck“-Taste. Jetzt befindet sich ein Screenshot des gesamten Bildschirminhalts in der Zwischenablage von Windows.

Öffnen Sie nun eine Bildbearbeitung wie Paint oder – besser – paint.net. Drücken Sie dann STRG+V, um den Screenshot in die Bildbearbeitungsanwendung einzufügen. Gegebenenfalls müssen Sie in paint.net noch bestätigen, dass paint.net die „Leinwand vergrößern“ soll. Dann befindet sich der Screenshot in der Bildbearbeitung und kann dort bearbeitet und abgespeichert werden. Das war’s auch schon, einfacher geht es nicht.

Hinweis: Der Mauszeiger ist auf einem Screenshot, den Sie mit der Drucktaste erstellen, nicht enthalten.
Snipping Tool von Windows 7, 8.1 und 10: Das integrierte Werkzeug

Die Methode mit der Drucktaste erfasst keine Teilabschnitte des Bildschirms, sondern immer den gesamten Bildschirm. Das ist nicht unbedingt ein Nachteil, wenn Sie den Screenshot nachher sowieso noch bearbeiten wollen. Doch wenn Sie sofort und ohne Nachbearbeitung einen exakt definierten Bildschirmausschnitt erfassen wollen, dann sollten Sie das in Windows 7, 8.1 und Windows 10 integrierte Snipping-Tool verwenden. Mit dem Snipping-Tool von Windows können Sie aber nicht nur Teile des Bildschirms oder auch den kompletten Bildschirm aufnehmen, sondern auch gleich Notizen hinzufügen.

So starten Sie das Snipping Tool
Weiterlesen… „Screenshot unter Windows erstellen: So geht‘s“

iPhone ins Wasser gefallen: So retten Sie ihr Smartphone!

Der Albtraum eines jeden iPhone-Besitzers kann sehr unterschiedlich aussehen: Kratzer und Dellen, ein gesprungenes Display, ein defekter Homebutton. Besonders schnelle Reaktionen sind gefordert, wenn das iPhone ins Wasser fallen sollte. Mit einem Trick können Sie das Schlimmste verhindern.

Die Inhaber des iPhone 7 und 7 Plus sind bereits mit dem eigenen Gerät vor solchen Problemen geschützt: das neue iPhone ist relativ wasserabweisend, man muss sich recht Mühe geben, um dem neuen Gerät Wasserschaden zuzufügen. Es passiert immer aber wieder mal, dass das iPhone 6S oder 6 ins Klo oder das Waschbecken stürzt.

Hier sind schnelle Reflexe notwendig (wenn man nicht gerade eine wasserdichte Hülle für sein iPhone hat), denn ein durch Feuchtigkeit entstandener Schaden ist für Handy-Hersteller kein Grund für Garantieleistungen.
Weiterlesen… „iPhone ins Wasser gefallen: So retten Sie ihr Smartphone!“